HOTLINE

BiPRO-Tag 2015 - Im Westen nichts Neues?


13.07.2015  |  Beratung

Im Westen nichts Neues...

 

Das ist der erste Anschein des BiPRO-Tages am 24./25.06.2015.
Die gewünschten BiPRO-Lösungen, dass Berater einfach Zugriff auf die Daten ihrer Kunden bei den Versicherern haben, sind immer noch in weiter Ferne. Für Makler und Softwarehersteller, die gerne eine Datenanbindung an die Versicherer hätten, ist das frustrierend. BiPRO ist mit großen Erwartungen gestartet und gefühlt hat sich für den einzelnen Makler noch nicht viel getan. Die wenigen Versicherer, die in vorbildlicher Weise die BiPRO-Normen schon umgesetzt haben, machen für die meisten Makler eben nur einen kleinen Ausschnitt ihres Geschäftes aus und es sind eben nur ein den Teil ihrer Daten, die mit diesen Versicherern zu tun haben.

 

Bei genaueren hinsehen gab es doch das eine oder andere Neue:

 

    1.    20 Anmelder für das neue BiPRO-Projekt Maklerpostfach

    2.    Entwicklung von Normen für Gewerbe- und Industrie sind geplant

    3.    Aufruf vom BiPRO-Präsdenten mehr Versicherer mögen sich beteiligen und die BiPRO-Normen umsetzen (s.u.)

    4.    Besucherrekord mit ca. 370 Teilnehmern (s.u.)

 

 

Doch die Problematik ist nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick aussieht. Innerhalb eines Versicherungsunternehmens gibt es die unterschiedlichsten Verantwortlichkeitsbereiche und die die unterschiedlichsten Interessen. Dann gibt es das Thema der unterschiedlichen Systeme, die integrativ an die Normen angepasst werden müssen und die Frage der Kosten.

Da die Problematiken bei den einzelnen Gesellschaften ähnlich sind, bietet sich aus unserer Sicht eine unabhängige, übergeordnete Beratung der Versicherer an. BiPRO könnte das organisieren, mit dem Ziel der schnellen Umsetzung der Norm am Markt.
 

Ein weiterer Vorteil wären die günstigen Kosten. Keiner muss das Rad neu erfinden. Die Erfahrungen, die bei der Einführung von BiPRO gemacht werden, können bei den nächsten, die die Umsetzung angehen, genutzt werden.

Im Hintergrund geht es um sensible Daten. Da ist durchaus verständlich, dass man auf Versicherer-Seite zurückhaltend ist. Wenn BiPRO sicherstellt, dass die einzelnen Versicherer keine Angst um ihre sensiblen Bereiche haben müsssn, ist unsere Einschätzung, die Einführung der BiPRO-Normen bei den Versicherern geht zügig voran und die meisten Hersteller von MVP sehen dann Sinn darin, die BiPO-Normen in ihre Produkte zu integrieren.

 

Das Interesse an Lösungen ist, wie wir aus den Besucherzahlen schließen, nach wie vor ungebrochen groß.

 

Bis BiPRO bei den meisten Versicherern eingeführt ist, gibt es jetzt schon gute Lösungen für die Schnittstellenproblematik.

 

Für mehr Infos und Beratung setzen Sie sich gerne mit uns in Kontakt.



von Martin Kinadeter Zurück zur Newsübersicht

NEU HINZUGEFÜGT:


Effizienz langlaufender Geschäftsprozesse durch die richtige Software erhöhen

Viele, wenn nicht gar die meisten Arbeiten sind nicht mit einmaligem Anfassen und Bearbeiten erledigt. Ganz im Gegenteil...
09.11.2017  |  Beratung, Verwaltung, Webkonferenzen

Business Process Management (BPM) für Versicherungen

BPM bezeichnet die technische Umsetzung komplexer Arbeitsabläufe zur Erleichterung und Optimierung selbiger - nicht...
09.11.2017  |  Beratung, Verwaltung, Webkonferenzen


 


NEWSLETTER EINTRAGUNG:


Anrede*
Ihr Name*
Ihre E-Mailadresse*