HOTLINE

„Wir fangen dort an, wo Verwaltungssoftware aufhört und ermöglichen den Experten-Status DIN ISO für Private Finanzplanung“

 
Frank L. Braun, Inhaber von MWS Braun, ist als einer der Pioniere der Beratungssoftware seit 30 Jahren im Markt tätig und vertreibt seit 5 Jahren den VERMÖGENSPASS. Das Programm dient als Einstieg in die lebensbegleitende Finanzplanung, bietet eine Zertifizierung nach DIN ISO 22222 und ist als sinnvolle Erweiterung zu einem CRM-System gedacht.
 
VSP: Inwieweit ergänzt Ihr Produkt VERMÖGENSPASS eine Verwaltungssoftware?
Frank L. Braun: Normale Verwaltungssoftware sammelt alle Daten passiv, gibt von sich aus aber kaum Geschäftsanreize für Neuakquise und Cross-Selling, es sei denn der Anwender scannt mühsam die Extraangaben für Hobbies, Kundenzuordnungen oder Wiedervorlagen. Der VERMÖGENSPASS wertet hingegen die Daten der Kunden derart aus, dass der Berater rasch konkrete Bedarfsfelder und die passenden Strategien und Produkte dazu angezeigt erhält. Wir fangen demnach dort an, wo Verwaltungssoftware normalerweise aufhört.
 
VSP: Wie funktioniert das im Einzelnen?
Braun: Unser Produkt bringt dem Anwender einen Wissensvorsprung, denn das gesamte Leben des Kunden wird in einer privaten Gewinn- und Verlustrechnung aufgefächert. Dies umfasst unter anderem Einnahmen, Ausgaben, Vermögenspositionen, Kredite, Steuern und persönliche Haushaltsdaten. Vermögensbildung und Liquidität werden im Hinblick auf wichtige Lebensereignisse wie Berufseinstieg, Heirat, Kinder, Immobilienerwerb etc. analysiert. Die Bestandsaufnahme mit dem VERMÖGENSPASS zeigt dem Kunden mit welchen Strategien er 200.000 Euro, 300.000 Euro oder mehr Vermögen erzielt und den Lebensabend bei ewiger Liquidität genießen kann.
 
VSP: Welche speziellen Vorteile ergeben sich für den Berater?
Braun: Wir bieten dem Berater den Einstieg in eine lebensbegleitende Finanzplanung. Mit nur zehn Grafiken hat er stets die gesamten Eckwerte für die Lebensfinanzplanung und alle aktuellen und künftigen Vermögensströme seines Kunden im Blick ebenso wie Deckungslücken etwa beim Thema Rente oder Pflege. Durch einen regelmäßigen jährlichen Check beim Kunden mit dem VERMÖGENSPASS  erhöht der Berater die Kundenbindung und verfügt über gute Cross-Selling-Möglichkeiten.
 
VSP: Können Sie hier ein Zahlenbeispiel nennen?
 Braun: Bei Auswahl von 50 Bestandskunden aus dem CRM-System des Maklers, die ein Haushaltseinkommen von mindestens 50.000 Euro aufweisen, kann die ganzheitliche Finanzplanung zum Nutzen des Klienten für den Makler 100.000 Euro an Einnahmen pro Jahr generieren.
 
VSP: Gibt es Schnittstellen zu gängiger Verwaltungssoftware?
Braun: Jein, es gibt zwar einige Schnittstellen, aber in der Regel müssen die vorhandenen Vertragsdaten direkt eingegeben werden, weil wir auch nach Angaben fragen, die so auch nicht in einem CRM-System zu finden sind. Da die meisten Berater drei bis fünf Verträge eines Kunden verwalten, hält sich dieser Aufwand aber in Grenzen, wir rechnen mit maximal 20 bis 30 Minuten pro Kunde aus der Zielgruppe ab 30.000 Euro Bruttoverdienst.
 
VSP: Welche Finanzdienstleister arbeiten mit dem VERMÖGENSPASS?
Braun:  Selbständige Finanzdienstleister,  die sich vielfach zum CFP Certified Financial  Planner fortgebildet haben. Welchen Mehrwert unsere Software im Tagesgeschäft bietet,  ist auf unserer Webseite unter der Rubrik Referenzen beschrieben.

 
VSP: Welche Vorteile bietet die Finanzplaner DIN ISO 22222-Zertifizierung?
 Braun: Den öffentlich bekanntesten Experten-Status  für Finanzplanung!
Die DIN ISO ist das bekannteste Gütesiegel für Qualitätssicherung in der  Produktherstellung und Dienstleistungserbringung. Über 90 Prozent der Menschen erkennen bei  unserer Mindmap-Grafik zum Finanz-Beratungsprozess, dass der Zeitaufwand  bezahlt werden muss. Entweder gegen Honorar oder in Form von Vermittlungs-Vergütungen, wobei sogar ein Mischmodell möglich ist.

VSP: Was kostet eine Lizenz?
Braun: Wir haben verschiedene Vergütungsmodelle, die sich nach dem Vermögensumfang des Kunden und der zeitlichen Dauer der Lizenz ableiten und bei etwa 75 Euro im Monat beginnen. Beratern, die den VERMÖGENSPASS verwenden, empfehlen wir für die Erstberatung ein Honorarmodell beim Kunden, das sich am Honorar von Steuerberatern orientiert.

Anmerkung: VERMÖGENSPASS®  ist eine geschützte Wortmarke von MWS Braun.
Es können selbstverständlich auch eigene Markenbegriffe verwendet werden.
 
Weitere Informationen, darunter ein Video zum Produkt auf:       
http://www.vermoegenspass.de
 
Direkt zum Video:
http://www.vermoegenspass.de/index_video_5.htm
 
Blog von MWS Braun zum Thema Finanzplanung:
http://www.mwsbraunblog.de
 
Informationen zur Zertifizierung Privater Finanzplaner DIN ISO 22222:
http://www.diniso22222privaterfinanzplaner.de



 





Video "Vermögenspass

NEWSLETTER EINTRAGUNG:


Anrede*
Ihr Name*
Ihre E-Mailadresse*